EngelsmannPeters GmbH

Strandhalle mit Wohnunterkunft

Spiekeroog

Previous slide
Next slide

Im Mittelpunkt des Projektes der Strandhalle auf Spiekeroog steht die Entwicklung eines neuen Strandensembles mit Gastronomie und Wohnunterkünften. Die zwei Gebäude mit unterschiedlichen Nutzungsanforderungen fügen sich identitätsstiftend, kraftvoll und zeitgleich sehr zurückhaltend in die sensible Dünenlandschaft ein. Der Baukörper der neuen Strandhalle mit seiner offen gestalteten EG-Zone verleiht dem Gebäude eine Präsenz in alle Richtungen. Um im OG das geforderte Staffelgeschoss auszubilden, sind hier weniger als 2/3 der Fläche des EG mit lichter Höhe größer 2,2m geplant. Mit Ausnahme des Sockels bestehen die Gebäude aus Holz, welches durch einen hohen Vorfertigungsgrad der Einzelmodule einen hohen Vorfertigungsgrad ermöglicht.
Bei der Entwicklung der Tragstruktur für die Neubauten wurde besonderes Augenmerk auf die doch recht aufwendigen Logistikprozesse auf der Insel gelegt. Für die Tragkonstruktionen der Neubauten ist deshalb eine in großen Teilen modulare Holzbauweise vorgesehen. Die geplante modulare Holzbauweise ermöglicht einen hohen werkseitigen Vorfertigungsgrad mit einfach zu transportierenden Bauteilen und einer schnelle Endmontage, verbunden mit einer trockenen, staubarmen und leisen Baustelle. Die Abmessungen der einzelnen Module respektive das Tragraster der Konstruktionen ist auf die Abmessungen der auf der Insel zur Verfügung stehenden Transportmittel abgestimmt, um so den Aufwand für die Logistikprozesse weiter zu minimieren. Wegen des geringen Gewichts des Werkstoffes Holz sind aufwendige Baustellen- und Montageeinrichtungen weitestgehend verzichtbar. Eine Wiederverwendung der einzelnen Elemente der Holzkonstruktion nach Ende der Nutzungsdauer ist bei entsprechender Planung ohne weiteres möglich.

Bauherr

Nordseebad Spiekeroog GmbH

Objektplanung

Steimle Architekten

Planung und Bau

2022 – dato

Visualisierung

Steimle Architekten

Nach oben scrollen